Wissenswertes

Freiwilligkeit
Mediation setzt voraus, dass die Parteien freiwillig am Mediationsprozess teilnehmen. Darüber hinaus steht es jedem Beteiligten frei, das Verfahren jederzeit abzubrechen.

 

Allparteilichkeit
Der Mediator ist neutral in seiner Haltung und Wertigkeit und allen Beteiligten sowie externen Dritten gegenüber allparteilich. Das bedeutet, dass keine der Parteien bevorzugt wird.

 

Schweigepflicht
Mediatoren unterliegen der Verschwiegenheitspflicht und dürfen auch bei Gericht über den Inhalt der Mediation keine Auskunft geben.

 

Fristhemmung
Nach dem ZivMediatG sind Fristen in Zusammenhang mit Mediation gehemmt. Wenn eine Mediation in Anspruch genommen wird, entsteht demnach kein juristischer Nachteil.

 

Zeitliche Freiheit
Die Beteiligten selbst bestimmen den Zeitrahmen bis wann sie zu einer Lösung gelangen wollen.

 

Win-Win-Lösung
Ziel einer Mediation ist es, faire Ergebnisse, friedliche Regelungen und eine für alle Beteiligten tragbare Lösung - eine sogenannte Win-Win-Lösung - zu finden.

 

Kosten
Eine Mediation wird nach tatsächlichem Zeitaufwand abgerechnet, während sich Rechtsanwaltshonorare nach dem Streitwert richten. Diese Honorare sind ebenso wenig kalkulierbar wie Gutachter- und Gerichtskosten. Damit ist eine Mediation im Vergleich zu gerichtlichen Verfahren kostengünstiger.